EMAS in Sierra Leone

EMAS-Technik wird seit 2010 in Sierra Leone eingesetzt.

Der langjährige Bürgerkrieg hat dem westafrikanischen Land einen schweren Rückschlag in seiner Entwicklung verpasst, es ist heute eines der ärmsten Länder der Welt. In vielen Regionen gibt es keine saubere und sichere Trinkwasserversorgung.

Im Rahmen eines Welthungerhilfe-Projektes, indem der EMAS-Verein als Partner mitwirkt, wurden bis Ende 2019 ca. 90 Einheimische zu Wasserversorgern ausgebildet. Diese arbeiten nach ihrer Ausbildung selbständing als Brunnenbauer oder werden in anderen Projekten eingesetzt.

Dadurch werden die Grundsätze der Nachhaltigkeit und der Hilfe zur Selbsthilfe gewährleistet: Neben ihrer Tätigkeit als Kleinbauern haben die Wasserversorger somit eine weitere Einnahmequelle, sie können viele andere Menschen mit sauberem Trinkwasser zu günstigen Preisen versorgen.

In der seit 2016 fertiggestellten Brunnenbauerschule (WASH Technology and Training Center) finden seitdem regelmäßige Trainingskurse für Wasserversorger statt. Für dieses Vorhaben sammeln wir weiterhin Spenden.


Bilder der Brunnenbauerschule    
Partnerschaft mit der Welthungerhilfe
Info / Downloads